Der Deckel ist fällig

Liebe NORDWAND – Fangemeinde, Sympathisanten und Feinde unserer Feinde,

wie kürzlich berichtet, haben wir mit unserem respektlosen Missbrauch eines urheberrechtlich geschützten Motivs eine einstweilige Verfügung, erwirkt durch die Anwaltskanzlei der „frei.wild GbR“, eingehandelt. Strafe muss sein, und so trudeln derzeit die Rechnungen von all denen ein, die unseretwegen ihre wertvolle Zeit opferten, um unseren Beitrag zum weltweiten Trend Cybermobbing zu unterbinden. Außerdem müssen wir selbstverständlich auch noch unseren eigenen Anwalt bezahlen.

Da uns bis heute keine moralischen Zweifel an unserem Handeln plagen, wollen wir uns erstmal herzlich bei allen bedanken, die uns unterstützt haben durch Lob, Ermutigung, Solidaritäts-Bekundigung und das Teilen der Geschichte. Wir hatten schon Angst, wir würden im Land der Vollidioten leben.

Dank gebührt auch all denen, die uns durch ihre Dummheit erheitert haben obwohl wir in einigen Fällen schon etwas betroffen waren über die Dimensionen der geistigen Armut in der Welt. Ihr wisst, wer ihr seid 😉

Jetzt müssen wir aber doch noch mal auf das Thema Kohle zu sprechen kommen: Haben wir nicht so wirklich. Punk ist leider nicht das rentabelste Genre, sondern spricht nur eine elitäre Minderheit an. Schnorren geht nicht, weil keiner von uns Zeit dafür hat und das Wetter momentan auch nicht das beste ist. Wer uns trotzdem eine kleine Spende zukommen lassen will, der kann via bandcamp die Downloadrechte für unsere beiden Alben erwerben. Ein erstes Soli-Konzert wird am 18.1.2014 in der Linse in Berlin Lichtenberg stattfinden, näheres dazu gibt’s in Kürze. Für weitere Anregungen, eigene Soli-Parties durch Supporter und Hilfsangebote sind wir jederzeit offen und dankbar.

WIR LASSEN UNSERE MEINUNGSFREIHEIT NICHT ZUM
FREIWILD ERKLÄREN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.