Luni

Veröffentlicht in: Songtexte | 0

Der Luni war’n Arschloch,Luni
hat immer gern gehetzt,
drum hat man den Verfassungsschutz
auf ihn angesetzt.
Für seine großen Fresse
da wurd’ er inhaftiert.
Aber dennoch hat sich Luni
ganz köstlich amüsiert.

Bei der Gerichtsverhandlung
da kam es zum Eklat,
die Kameraden sagten aus,
der Luni schrie “Verrat”.
Die Kumpels krieg’n Bewährung,
nur einer, der verliert.
Aber dennoch …

Das war’n schöner Anschss
er wanderte allein
in die Justizvollzugsanstalt
Berlin-Moabit ein.
Beim ersten Mannschafts-Duschen
von hinten defloriert.
Aber dennoch …

Es machte schnell die Runde
der Luni mocht’ es hart,
beim regelmäß’gen Rudelfick
da kam er voll in Fahrt.
An jedem einzeln’ Tag
wurd’ sein Arschloch penetriert.
Aber dennoch …

Als der “Sänger in Ketten”
da wurde er zum Star.
Und fragt man heut den Lunikoff
wie’s im Gefängnis war,
dann denkt er an die Dusche,
sein Schwanz, der errigiert.
Denn im Knast, da hat der Lunikoff
sich prächtig amüsiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.